Ein Personen Zelt

Ein-Personen-Zelt

Wie der Name schon sagt, ist ein Ein-Mann-Zelt ein Zelt, das hauptsächlich für eine Person geeignet ist. In den Einrichtungen der Rezeption sind Toiletten und Duschen inklusive Frühstück. Ein-Personen-Zelt leicht und doppelwandig. Der Urlaub in den Bergen oder am Meer bietet viele Vorteile: Heute haben wir dann genau das richtige Zelt für Sie!

Im Testbetrieb: Sieben gängige Lichtzelte: Ein-Personenzelte

Für Alleinwanderer genügt ein helles Einpersonenzelt. Outdoor hat sieben gängige Varianten zwischen 160 und 340 EUR mitgenommen. Weiter zum Thema: Wer ohne Begleitung auf Reisen geht, hat es nicht leicht, denn Öfen, Kochtöpfe, Verbandskasten und Zelt können nicht wie üblich auf zwei Rücksäcke verteilt werden. Die guten Models haben kein Gewicht von zwei Kilogramm, passen auch in die kleinen Felsennischen und sind stromlinienförmiger als Zweipersonenzelte.

Bei mehreren Ausflügen in das Allgäu und den Pfalzwald wurde die praktische Eignung festgestellt - bei Niederschlag, Gewitter, Sonnenschein und Moskitonoton. Wenn Sie keine Abstriche machen wollen, weil Sie Reisen in Lappland oder Patagonien planen, sollten Sie sich für die Lichtwelle (340 ?) entscheiden. Alle anderen Versuchsmodelle tun das Gleiche für Fahrten außerhalb von Sturmgebieten - mit Ausnahme der Nordisk, deren Bodenwanne nicht dichte ist.

Aber auch der Tragekomfort ist wichtig. Bei der Markise (Apsis) gilt: Hier müssen die Rucksäcke, Füße und der Ofen passen. Darüber hinaus sollte das Zelt mit Lüftergittern leicht zu belüften und leicht auf- und abbaue. Bei den ersten Nächten im Außenbereich genügt ein unsensitiver Kunstfaser-Schlafsack wie der Orbit 0 (100 , ca. 0°) oder die Mountain Ausrüstung Starlight 2 (130 ?, bis ca. -2° C).

Hinweis: Zu große Schlafsack sind eiskalt, zu kleine Schlafsack sind unangenehm: Bevor Sie kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie ein Probebett haben! Idealerweise sind sich selbst aufblasende Varianten wie die Lestra Sleep Mummy Comfort (1020 g, 75 Euro) im Einsatz. Hinweis: Nehmen Sie bei der Verwendung von luftgefüllten Campingmatten immer Pflaster und Klebstoff (McNett Seamgrip) mit! Für diejenigen, die auf Reisen nur heißes Wasser kochen wollen, genügt ein preiswerter Gasherd mit Kochtöpfen (Tipp: Prime) 35 ?.

Danach ist ein Mehrstoffofen optimal (Tipp: Omnifuel): 170 ?. Hinweis: Übe vor der Führung zu Haus mit dem Herd! Bei nicht stürmischen Temperaturen sollten Sie einen kostenlosen Ort mit vielen Aussichten auswählen, insbesondere im Osten. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Umgebung. Eine feste, trockene Oberfläche ist optimal. Sturmwinde können neben einem steilen Absprung zu Unruhen führen - und vor allem können Sterne auf das Zelt auffliegen.

Perfekte Passform in Sachen Komfort: das Wolfskin-Jackleder () (330 ?). Das Zelt hat mehr Raum als jedes andere im Versuch, die Struktur und Belüftung sind beispielhaft, und eine große Apse schafft Ordnung. Auch toll: die Lichtwelle, in deren langgezogener Apse man gar sitzt und kocht - optimal für regnerische Bereiche; Exped (Apse) und Waude (Innenzelt) sorgen für viel Bequemlichkeit.

Fazit: Drei Varianten überzeugen: Das Wolfsfell überzeugt mit viel Tragekomfort und ist das Top-Modell für Reisen von Frühling bis Sommer jenseits von Sturmtiefzonen. Die Lichtwelle dagegen leuchtet auch bei unheimlichem Wetter, hat aber nicht so viel Tragekomfort wie die Wolfshaut.

Mehr zum Thema