Regenzelt Garten

Zeltgarten mit Regenzelt

Damit ist PVC das ideale Material für den Dauereinsatz, z.B. wenn im Garten das ganze Jahr über ein Zelt aufgestellt werden soll. Bei einer Gartenparty sind Sie mit einem Partyzelt immer auf der sicheren Seite. Sie schützt nicht nur vor Regen und Sonne, sondern auch vor neugierigen Menschen.

Und wer kennt das nicht: Sie wollen ein Gartenfest feiern und brauchen ein Gartenzelt. Home" Sortiment" Garten" Garten" Gartenfreizeit" Sonnenschutz" Partyzelte.

Gartenzelte für jedes Klima - Beitrag

Egal ob beim Grillen auf dem Land oder als schmückender Wetterschutz für die Gartensitzecke: Ein Festzelt ist eine Selbstverständlichkeit. House & Garden verdeutlicht, was Sie beim Einkauf besonders beachten müssen. Sonnen-, regen- und windgeschützt: Gartenzelte in der Standardgröße von 3 x 3 Meter sind für wenig Aufwand erhältlich. Wer nicht nur von oben beschützt werden will, benötigt zusätzliche Seitenwand.

Beispiel: Coop Bauten + Hobbys offerieren ein Gartenpartyzelt für Fr. 29. 90. Aus diesem Grund gibt es als Accessoires Basen, die mit Mineralwasser gefüllt werden können. Die Zelte dienen hauptsächlich als Lichtschutz und sind für windexponierte Standorte nicht geeignet. Sie ist auch in keiner der von uns betreuten Niederlassungen auszustellen.

Denken Sie darüber nach, wozu Sie das Sommerzelt benötigen. Wenn es nur als Lichtschutz fungiert, reicht ein einfaches Vorbild aus. Um auch vor Witterung und Niederschlag zu schützen, muss er standsicher und sicher sein. Außerdem sollten sowohl das Verdeck als auch die Längsseitenwände abdichten. Sie sollten auch überlegen, ob das Vorzelt den ganzen Tag im Freien steht.

Wenn Sie es nach der Verwendung immer wieder zerlegen wollen, muss es leicht und leicht zu montieren und zu zerlegen sein. Daher ist es besser, wenn Sie das Festzelt regelmäßig auf- und abräumen. Achte darauf, dass die Pfosten im Verdeck nicht zu weit voneinander entfernt sind. Andernfalls entstehen bei heftigem Niederschlag große Sackwassermengen.

Im Zelt mit einem schirmähnlichen Klappmechanismus entstehen kaum Sackwasser. Um eine gute Sicherung des Pavillons zu gewährleisten, sollten die Standfüße so groß wie möglich sein. Die Dachkonstruktionen und Bordwände sind überwiegend aus Polyestern gefertigt. Einige nur aus Bandgewebe, andere PU-beschichtet, um einem Regenschauer standzuhalten. Die Dachkonstruktion sollte vollständig auf den Stangen aufliegen.

Es sollte aber gewaltfrei ein- und ausgebaut werden können. Bei schlechtem Witterungsverlauf sollten Decke und Seitenwand leicht zu demontieren sein. Dadurch kann der Ausleger stationär sein. Allein die Ruten bieten kaum eine Oberfläche, auf der der Sturm angreifen kann. Ein angenehmeres Raumklima im Pavillonzelt ist gegeben, wenn das Verdeck über eine Lüfterhaube verfügen sollte.

Bedachung und Bordwände sollten waschbar sein. Die fensterlosen Gerätezelte sehen schmal aus. Es sollte möglich sein, die Seitenwand mit Reißverschlüssen oder Klettverschluss zu befestigen. Damit ist das Zelt etwas windabweisend. Es gibt auch Festzelte ohne Seitenwand. Wenn Sie Ihren eigenen Lichtschutz nutzen wollen, benötigen Sie zwei Längsseiten. Lediglich vierseitig gedeckte Festzelte sind als Witterungsschutz geeignet.

Erkundigen Sie sich, ob die Seitenverkleidungen als Zusatzausstattung erhältlich sind. Wenn nicht, sind hier Basen, die mit Mineralwasser gefüllt werden können, sehr hilfreich. Soll das Vorzelt den ganzen Spätsommer über stehend sein, muss es mit Leinen niedergerissen werden. Die Gewichte der verschiedenen Festzelte variieren stark: von weniger als 10 kg bis über 50 kg.

Schwerzelte sind in der Praxis meist besser geeignet. Die leichten sind leichter zu montieren und zu demontieren. Gerne erläutern wir Ihnen, wie das Auf- und Abbau des Zeltes funktioniert. Wer das Außenzelt auch bei Schlechtwetter stehend belassen will, sollte in der Warenbeschreibung nicht nur die Bezeichnung Lichtschutz, sondern auch Regen- und Windschutz aufführen.

Redet er nur über den Schutz der Sonne, dann bleiben Sie bei Schäden durch Niederschlag oder Sturm mit leeren Händen zurück. Ob Regenschirm, Segeln, Pavillon, Pergola oder Laden: Für den Sonneschutz im Garten stehen unterschiedliche Anlagen zur Verfügung. Kurt Meister von der Gärtnerbauschule Oeschberg in Koppelingen BE antwortet auf Anfragen von Hobbygärtnern. mehr lesen.....

Die behagliche Holz-Terrasse als sonniges "Wohnzimmer" und als Hingucker im Garten. House & Garden demonstriert, wie es funktioniert - schrittweise. mehr lesen.....

Mehr zum Thema