Wasserdichtes Zelt

Zelt wasserdichtes

Polyamid und Polyester müssen wasserdicht beschichtet sein. Die Zelte sind grundsätzlich wasserdicht. Mischgewebe aus Baumwolle müssen immer beschichtet sein, um wasserdicht zu sein. ¿Wie wasserdicht ist Ihr Zelt? In jedem Fall ist es ratsam, darauf zu achten, dass das Zelt wasserdicht ist.

Wasserkolonne

Wo ist die Wasserkolonne? Der Wasserspiegel zeigt die Stärke einer Schicht auf einem Zelt (aber auch auf technischen, funktionellen Kleidungsstücken). Bei fehlender geeigneter Ausrüstung (z.B. Polyurethan, Silikon) würde wie in einer Stalaktithöhle Niederschlagswasser in das Innere des Innenzeltes eintropfen. 1.000 Millimeter Wassersäule zum Beispiel bedeuten, dass ein 1000 Millimeter (=1 Meter) großer, befüllter Wasserbehälter auf einer Quadratfläche mit 1 Millimeter Kantenlänge steht, bevor er durchsickert.

Nach DIN ist das Außengewebe eines Zeltes ab einem Warenwert von 1.500mm und der Fußboden eines Zeltes ab 2.000mm wasserdicht. Allerdings hat der Fußboden in gutem Zelt eine größere Dichte (bis zu 10.000 mm), um auch bei Punktbelastungen (z.B. Kniebeugen) wasserdicht zu sein. Hochwassersäule allein sagt nichts aus.

Weil die Wassersäulen im Lauf der Jahre abnehmen, ist ein hoher Wert der Wassersäulen wünschenswert. Doch eine zu große Wassermenge hat auch einen Nachteil: Die chemische Zusammensetzung der Schicht schwächt die Stofffaser des Gewebes! Ansonsten gibt es am Ende ein Obermaterial, das 100% wasserdicht ist, aber keinem Einfluss des Windes mehr standhalten kann....!

Wassersäuleninformationen für Baumwollzelte? Im Gegensatz zu Obergeweben aus reinem Synthetikgewebe ist die Wassersäule bei Baumwoll- oder Mischgewebe unterschiedlich: Der Naturstoff Watte ist mit einer Imprägnierung versehen, um die Atmungsaktivität zu erhalten. Darüber hinaus hat es die Fähigkeit, bei nasser Witterung zu quellen und wird so selbstständig wasserdicht. Deshalb ist die Wassersäulenspezifikation für Baumwollzelte (z.B. "Heavy Cotton" = HW oder "Heavy Canvas = HC) und für Zelte aus luftdurchlässiger Naturbaumwolle (z.B. BTC = Atmungsaktive Technische Cotton oder AIR) nicht von Belang!

Für beschichtete technische Watte (TC = Technical Cotton=) gibt es oft einen Hinweis auf die Wassersäule in der Regel 2.000mm. Dieser Stoff ist jedoch viel dicker als ein Polyamid- oder Polyesterschutzzelt mit 2.000 Millimetern WS, da der 35%ige Baumwolleanteil auch für zusätzliche Abdichtung sorgt. Wir empfehlen Ihnen daher, beim Zeltkauf alle Merkmale sehr sorgfältig zu prüfen, da es nicht ungewöhnlich ist, dass preiswerte Festzelte mit erstaunlich niedrigen Werten der Wassersäulen angeboten werden.

Aufgrund von schlechten Beschichtungen oder Werkstoffen können diese jedoch bereits nach wenigen Tagen spröde und damit dichte werden! Nebenbei bemerkt: Ob Beschichten oder Imprägnieren - der grösste Gegner des Feingewebes sind UV-Strahlen und Sand.

Auch interessant

Mehr zum Thema